Uni BielefeldUni Bielefeld

03.06.2005

Rock 'n' Roll Uni!Rock 'n' Roll Uni!

Hier ging's ab

War das ein Fest! Mit so viel Spaß und positiver Resonanz hatten wir nun wirklich nicht gerechnet.
Aber fangen wir von vorne an: Unser Gig sollte am 3.Juni ‘05 im Rahmen der 2. Nacht der Klänge stattfinden, bei der in der gesamten Uni Bielefeld, ob im Fahrstuhl, Hörsaal oder in der Mensa, verschiedene Gruppen die verschiedensten Arten von Geräuschen erzeugten. Wir durften in einem breiten, nach hinten allerdings geschlossenen Gang im Untergeschoss  spielen.

Um 18 Uhr Treffen an der Uni; es musste schließlich das gesamte Equipment aus drei Autos entladen und aufgebaut, alles verkabelt und der Soundscheck gemacht werden. Außerdem hatte sich unsere Multimediaabteilung in Person von Ben noch etwas ganz besonderes ausgedacht. Auf eine Wand neben der Bühne wurde eine coole Flash-Animation projiziert, die während der Auftritte die Band und die Website kurz vorstellte, in den Pausen einen Countdown anzeigte, der bekannt gab, wann es weiterging und uns dann zu Philipps Entlastung auch gleich wunderbar einzählt! Yeah!
Noch mehr freuten wir uns allerdings, als schon kurz vor 21 Uhr die ersten Gäste bei uns vorbei schauten, gefolgt von vielen weiteren. Auf Grund der weiteren Attraktionen im Haus war ein ständiges Kommen und Gehen natürlich zu erwarten; trotzdem war bei uns immer sehr viel los, so dass sich die Leute dicht an dicht drängten.

Unser eigentlicher Plan war, alle 3-4 Songs eine kurze Pause von 10 Minuten zu machen, was wir aber auf Grund der vielen Zuschauer nicht wagten! So gaben wir schon anfangs 20-30 Minuten lang Gas, schnappten nur kurz nach Luft, um danach noch mal 10% draufzulegen. So bliesen wir also ungefähr 7-8 mal Rockmusik in die Uni Bielefeld, so dass wir am Ende kurz nach Mitternacht bei knapp 170% kurz vor der totalen Erschöpfung aber glücklich und dankbar endgültig zum finalen Schlussakkord ausholten!
Ziemlich ausgepowert und eigentlich zu gar nichts mehr fähig, mussten wir uns in Ermangelung von Roadies anschließend noch mit dem ein- und aufräumen quälen. May the better times come soon!