BielefeldBielefeld

21.10.2005

LampenfieberLampenfieber

Yeah, das war mal wieder ein richtig geiler, lauter Abend im Bielefelder Ringlokschuppen! Der Zeitplan war genau und eng kalkuliert; man wusste gleich: hier geht’s schon etwas professioneller zu und der Michi (der Organisator der Lampenfieber-Reihe) macht das nicht zum ersten Mal.
So verlief dann der Aufbau dank Hubwagen und engagierten Helfern auch schön schnell und angenehm, so dass wir reichlich die Vorzüge des bestens ausgestatteten Backstage-Raumes genießen konnten. Nur zum Sondcheck trat (wahrscheinlich nur bei mir) kurz ein leichter Anflug von Panik auf, da irgendwas am Bass-Sound überhaupt nicht in Ordnung war und ich schon über Finanzierungsmodelle nachdachte. Das Problem wurde dann aber nach einiger Zeit hilfloser Suche kurzerhand dadurch behoben, dass man die DI-Box einfach vom Verstärker stellte. So einfach kann's gehen! :-)
Obwohl wir wieder den Job des Openers übernehmen mussten, war der Liveclub im Ringlokschuppen gegen halb Neun schon schon sehr, sehr gut gefüllt, so dass wir den musikalischen Abend vor mindestens 150 Leuten einleiten konnten, zu dem immer mehr Leute hinzustießen und schon schon leichtes Gedränge entstand. Da hat sich unsere Postkartenaktion ja doch ausgezahlt!

Phil in den Sternen

Spaß gemacht hat’s natürlich auch wieder (wie sollte es auch anders sein); es gab ja auch nichts auszusetzen an der Stimmung (besser denn je), am Sound, dem Licht, an der Organisation, am Service (lecker Essen!) und überhaupt!
Nachdem wir die verlangte Zugabe (Phil's Ansage zu dem Song: "Ich war zwar noch nie surfen, aber so stell' ich's mir vor...") gegeben hatten, übergaben wir an Fior und Juzayne ("Let it rain" rockt geil, Jungs!), die noch ein paar Videosequenzen von uns gedreht haben, sehr cool von Euch!

Bleibt also noch, uns für den schönen Abend zu bedanken...
Bei allen, die da waren (ihr seid die wichtigsten!), bei Michi für das drumherum (falls es ein Best of geben sollte, Du weisst wo Du uns findest!), bei Kristin und Christina vom RLS (die uns sogar beim Abbauen geholfen haben!), bei Dirk, den Technikmann, bei dem Mischer von Fior, der so nett war uns während unseres Auftritts rückkopplungsfrei zu halten und bei dem netten Menschen, der uns sein Notebook für unser Hintergrund-Image zur Verfügung gestellt hat! DANK EUCH!
Also dann, an alle da draußen: Rock'n'Roll's not dead yet, wir sehen uns bald wieder!